* Nachrichten * Aktuelles * Tipps *


Kategorie: Verbraucher-/Verbraucherinnenschutz


 
Crafter
Abgasskandal: Auch der Crafter von VW ist betroffen

In seiner Liste der vom Abgasskandal betroffenen Fahrzeug führt das Kraftfahrtbundesamt jetzt auch den Crafter von VW. Das bedeutet, das jetzt auch viel kleine und mittelständige Unternehmen betroffen sind, die Crafter in ihren Fuhrparks haben. Hier heißt es jetzt: Handeln! GmbH-Geschäftsführer*innen sind u.u. sogar schadensersatzpflichtig, wenn sie ihren Schaden gegenüber VW nicht geltend machen.

Zum Beitrag ...

(Beitrag vom 06. Oktober 2020)


 
Private Rentenversicherung: Nur „Prinzip Hoffnung“?

Jedermann ahnt, dass die gesetzliche Rente zwar "sicher" ist – aber trotz jahrelanger Einzahlung kaum zum Leben reichen wird. Eine private Altersvorsorge ist also quasi Pflicht. Aber sind "Riester" und "Rürrup" hier die richtige Lösung oder nur das "Prinzip Hoffnung"?

Zum Beitrag ...

(Beitrag vom 20. September 2020)


 
Opel-Bank
Alle Raten zurück! - OLG Frankfurt entscheidet zugunsten von Kunden der Opel Bank

Autokredit und Leasing: In seinem Urteil vom 26.06.2020 zum Az. 24 U 305/19 hat das OLG Frankfurt zugunsten der Kunden der Opel Bank entschieden. Danach können Verbraucher, die ihr Fahrzeug über die Opel Bank finanziert oder geleast haben, das Fahrzeug zurückgeben und erhalten sämtliche Raten sowie ihre Anzahlung zurückerstattet.

Zum Beitrag ...

(Beitrag vom 31. August 2020)


 
Abgasskandal weitet sich aus: Jetzt auch Benziner betroffen!

tagesschau.de berichtet am 19.08.2020, dass dem SWR ein Gerichtsgutachten vorliegt, das für einen Audi Q5 TFSI 2.0 (Euro 6), Baujahr 2015, angefertigt wurde. Es besagt, dass auch bei diesem Auto, einem Benziner, die Abgaswerte absichtlich manipuliert wurden, um auf dem Prüfstand bessere Werte zu erhalten, als im eigentlichen Gebrauch.

Zum Beitrag ...

(Beitrag vom 19. August 2020)


 
VW-Diesel-Skandal: Kein Schadensersatz bei Kauf nach September 2015? Doch!
VW-Diesel-Skandal: Kein Schadensersatz bei Kauf nach September 2015? Doch!

Noch Chancen beim „späten Kauf“? - Bedauerlicherweise hat der Bundesgerichtshof in seiner aktuellen Entscheidung vom 30.07.2020 die Ansprüche von Kunden verneint, die Ihr Fahrzeug nach der "ad-Hoc Mitteilung" aus September 2015 erworben haben. Doch damit ist man als Geschädigter noch längst nicht komplett Chancenlos.

Zum Beitrag ...

(Beitrag vom 13. August 2020)


 
Keine Vorfälligkeitsentschädigung bei unklaren Regelungen im Vertrag zum Immobiliardarlehen!

Folge: Bei missverständlichen allgemeinen Geschäftsbedingungen im Darlehensvertrag wird eine Vorfälligkeitsentschädigung zu Unrecht erhoben und kann wieder zurück verlangt werden.

Zum Beitrag ...

(Beitrag vom 11. August 2020)


 
BGH sorgt für Klarheit
Bundesgerichtshof sorgt für Klarstellung der Ansprüche gegen Volkswagen

In mehreren Entscheidungen hat der Bundesgerichtshof nun über ganz wesentliche Punkte zum Dieselskandal entschieden und damit für Rechtssicherheit gesorgt. Wer bislang noch unsicher war, kann jetzt sehr genau seine Möglichkeiten ermitteln lassen.

Zum Beitrag ...

(Beitrag vom 10. August 2020)


 
Schadensersatz auch bei neuen VW
Schadensersatz auch für neue VW-Modelle?

Das Landgericht Regensburg hat auch für das Nachfolgemodell des bekannten EA189-Motors festgestellt, dass VW nicht aufgehört hat, illegale Software in seine Fahrzeuge einzubauen. Der dabei betroffene Drei- bzw. Vierzylindermotor der Baureihe EA288 ist in fast allen Dieselfahrzeugen von VW, Audi, Seat und Skoda seit ca. 2015 bis heute verbaut.

Zum Beitrag ...

(Beitrag vom 04. August 2020)


 
Zu hohe Raten?
Kredite und Leasing: Ist ihre Finanzierung noch zeitgemäß?

Der Vertrag ist geschlossen. Geld ist ausgezahlt und Raten werden abgebucht. Aus den Augen – aus dem Sinn? Das könnte eine teure Haltung sein.

Zum Beitrag ...

(Beitrag vom 03. August 2020)


 
Alles Geld zurück
Widerruf Autoleasing - OLG München entscheidet: Es gibt alles Geld zurück

Das OLG München entschied, dass die vollständige Rückabwicklung eines Leasingvertrages, der über Fernkommunikationsmittel zustande kam, ohne weiteres möglich ist. Der Kläger bekam nicht nur die bisher gezahlten Raten zurück und wurde von der Zahlung weiterer Raten freigestellt, sondern musste auch nichts für den Gebrauch, die gefahrenen Kilometer zahlen.

Zum Beitrag ...

(Beitrag vom 28. Juli 2020)


 
Achtung Negativ-Zinsen!
Strafzinsen bei vorzeitiger Ablösung eines Kredites?

Die Vorfälligkeitsentschädigung ist höher als die Zinsen der Restlaufzeit! - Wie ist das möglich?

Zum Beitrag ...

(Beitrag vom 28. Juli 2020)


 
Influencer
„Das ist offensichtlich Werbung“ - Richtungswechsel zur Kennzeichnungspflicht im Influencer-Marketing?

Das OLG Hamburg hat – entgegen aller bisherigen Rechtsprechung – einer Influencerin recht gegeben, dass sie ihre Beiträge mit Produktdarstellung und dem Hinweis auf Hersteller nicht als Werbung kennzeichnen muss.

Zum Beitrag ...

(Beitrag vom 14. Juli 2020)


 
Intelligente Verbrauchsablesesysteme
Intelligente Verbrauchsablesesysteme werden Pflicht

Bereits 2012 hat die EU es beschlossen, aber jetzt wird es ernst. Bis zum 25.10.2020 muss die Regelung in deutsches Recht umgesetzt sein.

Zum Beitrag ...

(Beitrag vom 01. Juli 2020)


 
Zahlungsmöglichkeiten bei Online-Geschäften
BGH entscheidet: Bei Online-Geschäften muss es mehr als eine Zahlungsmöglichkeit geben

Muss dem Kunden, der Verbraucher ist, bei Vertragsschluss eines Online-Tarifs mehr als nur eine Zahlungsmöglichkeit zur Verfügung gestellt werden? Oder reicht die Bereitstellung nur einer Zahlungsmöglichkeit, um etwaigen Kosten der Zahlungsdienstleiter und softwaretechnischen Problemen zu entgehen?

Zum Beitrag ...

(Beitrag vom 22. Juni 2020)